Walt DisneyDas Deutsche Filminstitut und Filmmuseum (DFF) zeigt in einer Sonderausstellung vom 21. Mai bis 18. Oktober 2020 viele Exponate mit hohem Schauwert. Lassen Sie sich verzaubern von den klassischen Disney-Animationsfilmen.

 

 

Gezeigt werden die klassischen Disney-Animationsfilme aus den Jahren 1928 bis 1967. 

walt disney 401926 960 720Walter Elias „Walt“ Disney (5. Dezember 1901 – 15. Dezember 1966) war ein Trickfilmzeichner und Filmproduzent. Er war der Pionier des Zeichentricks und eine der prägendsten und meistgeehrten Persönlichkeiten der Filmbranche des 20. Jahrhunderts. 1923 ging Disney nach Hollywood und gründete zusammen mit seinem älteren Bruder Roy Oliver Disney (1893-1971) die Walt Disney Company. 1928 erfolgte die Erfindung von Mickey Maus, mit der Walt Disney innerhalb weniger Jahre zu einem der weltweit bekanntesten und erfolgreichsten Film­produzenten wurde. In den 1930er Jahren entwickelte er den Zeichentrickfilm mit seinem Studio stets weiter, beispielsweise durch Ergänzung um Ton und Farbe, um schließlich 1937 mit „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ (Im Original „Snowwhite and the seven Dwarfs“), den ersten abendfüllenden Zeichentrickfilm zu veröffentlichen, der heute als Meilenstein der Filmgeschichte gilt. Weitere dieser Filme wie „Pinocchio“ (1940), „Bambi“ (1942), „Cinderella“ (1950) oder „Dornröschen“ (1959) zählen ebenfalls zu den besten und populärsten Werken des Zeichentrickgenres.


15 fakten zu disney figuren 8097883 das dschungelbuchSie werden in der Sonderausstellung durch eine Soundinstallation sowie zahl­reiche Ton- und Filmausschnitte in unter­schiedlichen Sprachfassungen repräsen­tiert. Disneys Filme haben Kinder (und nicht nur!) weltweit geprägt und die dazugehörige Musik hat das ihrige zum Erfolg beigetragen. Der letzte Film, an dem Disney persönlich mitwirkte, war „Das Dschungelbuch“ („The Jungle Book“ 1967), dessen Fertigstellung im Jahr darauf er nicht mehr erlebte. Mit „The Sound of Disney“ präsentiert das Deutsche Filmmuseum (DFF) eine Ausstellung zur Klangwelt der Disney-Klassiker. Erforscht wird der spezifische Einsatz von Musik, Geräuschen und Dialogen in den Originalfilmen sowie in zahlreichen Synchronfassungen. Die Präsentation reicht von kurzen Cartoons aus den „Silly Symphonies“ (1929 – 1939) und der Mickey-Mouse-Reihe bis hin zu den abendfüllenden Meisterwerken, die zu Walt Disneys Lebzeiten und unter seinem maßgeblichen Einfluss entstanden sind. Die Ausstellung zeigt darüber hinaus Produktionsskizzen, Figurenstudien, Animationszeichnungen und –Cels (von „Celluloid“). Es ist der englische Ausdruck für eine Animationsphase auf durchsichtiger Folie mit Hintergrundgestaltungen zu vielen Walt Disney Produktionen sowie Belegmaterial zu den Arbeitsbiographien von Foley Artists (Geräuschemacher), Synchron-Schauspieler*innen und Komponisten. Schauen Sie sich diese einzigartige Sonderausstellung mit der ganzen Familie an. Sie wird Ihnen gefallen!


Text: Pet
Fotos: Wikipedia, Bento, Bilder Sixx
Februar 2020

 

Anschrift:

DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main
+49 69 961 220 – 0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Öffnungszeiten:

Mo Geschlossen
Di - Do 10:00 - 18:00 Uhr
Fr 10:00 - 20:00 Uhr
Sa - So 10:00 - 18:00 Uhr

 

Anfahrt:

U1, U2, U3, U8: Schweizer Platz
U4, U5: Willy-Brandt-Platz
Tram 15/16: Schweizer-/ Gartenstraße

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.