IMG 6339 breit 001 “…werde ich zum Augenblicke sagen: Verweile doch! Du bist so schön! Dann magst Du mich in Fesseln schlagen, dann will ich gern zugrunde gehen.“

(Johann Wolfgang von Goethe, Faust I.)

 

 

Die traurigen Herzen aller Frankfurter Bürger*innen schlugen nun wieder voller

Freude, denn endlich wird eines der berühmtesten Wahrzeichen der Stadt wieder auf-

gebaut.

Seit Anfang Juli wurde mit der Montage der ersten Holzelemente der offizielle

Wiederaufbau des „neuen Goetheturms“ im Stadtwald begonnen. Drei Jahre nach der

Zerstörung durch Brandstiftung wird das be(ge)liebte Frankfurter Wahrzeichen in den

kommenden Wochen annähernd originalgetreu rekonstruiert. Wir werden die Bauphasen

begleiten und an dieser Stelle weiter darüber berichten.

 

IMG 6341 001

 

Voraussichtlich schon im diesjährigen Herbst kann der „neue Goetheturm“, der sich optisch kaum vom historischen Turm unterscheiden wird, wieder bestiegen werden.

 

IMG 6367 001Das 1. Drittel des Turmes steht auf einem Fundament aus Beton und wird in der letzten Bauphase mit Sandstein verkleidet. Die Konstruktion aus Rundstützen sowie die horizontalen wie diagonalen Verstrebungen sind charakteristisch für das Aussehen des Turmes. Das Holz ist aus Gründen der Haltbarkeit ein anderes als beim Ursprungsbau. Verbaut werden Edelkastanie aus Südfrankreich und Nordspanien sowie Eiche aus dem Schwarzwald. Damit steht der „neue Goetheturm“ auch für ein zusammenwachsendes Europa.

 

 

Fortsetzung folgt!

Autor: abs
Fotos: bek

August 2020

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.