Sommerwerft 2019 Bericht TeaserDas diesjährige Sommerwerft-Kulturfestival. Ein unbedingtes "Muss" für jeden Theater- und Musik-Begeisterten. 

 

 

 

 

Eintauchen in eine ganz andere Welt. Einträchtiges Miteinander, vermittelt die Leichtigkeit des Seins. Eine ganz wunderbare Erfahrung! Erlebnislust? "Let's do it!!

Die Option, bei der Sommerwerft 2019 zu arbeiten, fand ich zunächst mal sehr interessant und reizvoll. Die Sommerwerft ist ein Kultur-Festival am östlichen Frankfurter Mainufer, das attraktive Theaterkunst Open-Air und Indoor; einladende Livemusik im Beduinenzelt; Workshops für Kinder und Junggebliebene; Poesie und Performance u.v.m. veranstaltet.
Im VIP-Zelt zu arbeiten und Künstler wie Mitarbeiter mit Getränken und Essen zu versorgen, erschien mir eine zu bewältigende Aufgabe. Bei hochsommerlichen Temperaturen von 40 °C geriet ich da schon an meine körperlichen Grenzen.

Das Zusammentreffen mit den Menschen von Antagon und jungen „Volunteers“ aus der ganzen Welt war „bunt“ – an Hautfarben, Lebenssituationen, Erfahrungen. Und ihnen allen ist etwas gemeinsam: Sie erwarten Respekt gegenüber ihrer Person – eigentlich das Normalste der Welt?!
„Antagon“ ist ein von Bernhard Bub vor 27 Jahren gegründetes Theater, das zu den größten und bekanntesten freien Theaterensembles in Deutschland zählt. Die derzeit aus 23 festen Mitgliedern bestehende Theatergruppe lebt und arbeitet im Kollektiv und wohnt auf einem Kulturgelände im Frankfurter Osten.


Durch die Menschheitsgeschichte hindurch zieht sich durch alle Generationen, daß es gerade nicht selbstverständlich ist, sich einander mit Respekt zu begegnen und die Würde jedes Einzelnen wertzuschätzen. Auf der Sommerwerft – Sommerwerft 2019 Bericht Zeltdiesem schrillen, unkonventionellen Eiland am Main für 2 Sommerwochen – ist das meines Erachtens nach sehr gut gelungen. Von Claire aus Irland, Hunter aus Texas, Otto aus Polen, Jennifer aus Hongkong und einigen anderen habe ich viel gelernt.


Dass wir voneinander lernen können, wenn wir aufeinander zu gehen und unser Leben miteinander teilen, diese Überlegung scheint bei vielen Menschen Unbehagen, ja Ängste auszulösen. Da bleibt man lieber unter Seinesgleichen…..bunt ist beunruhigend?


Dass man ruhig den Mut haben darf, sich ungezwungen einander zu begegnen – dazu haben mich die Menschen, die ich traf und mit den ich arbeitete, ermutigt. Eine nachhaltige Erfahrung, die mich sehr angesprochen hat. Es „klingt“ nach. Es gehört für mich zu den schönsten Erlebnissen, wenn ich mich auf unbekanntes Terrain begebe, mit Menschen ins Gespräch komme, die aus einer scheinbar völlig anderen Welt kommen, und ich dann im Nachhinein merke, wie bereichernd diese Begegnung, diese Situation für mich, aber auch für mein Gegenüber, gewesen ist. Das „Antagon-Credo“: „Kraft entsteht da, wo Menschen mit ihren Stärken und Schwächen zusammenkommen“ deckt sich mit meinem Fazit: „Bunt“ ist nicht nur schöner, sondern auch die Zukunft!

 

Text: abs; Bild: LuP

August 2019

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.